Tipps zum Kauf! Top 5 der Mindestanforderungen an ein Echolot Fischfinder?

0
24
Tipps zum Kauf! Top 5 der Mindestanforderungen an ein Echolot Fischfinder?
Bewerte den Artikel

Ein paar grundlegende Dinge sollte man beim Kauf eines Echolots / Fischfinders beachten

Zu allererst muss man sich im Klaren sein, was man will. Kauf man das falsche Echolot sind viele hundert Euro futsch. Reicht es euch die Tiefe und den Bodengrund zu erkennen, um auf geeignete Hotspots zu stoßen? Oder soll es ein wenig mehr sein, wie das Erkennen von Sprungschichten, genauen Hindernissen, der Bodenbeschaffenheit, der Strömung oder sogar detaillierte und genaue Silouetten von den Zielfischen? Dieses mehr werden wir in diesem Artikel genauer unter Lupe nehmen und Euch im Folgenden die Mindestanforderung von Echoloten / Fischfindern ein wenig näher bringen. Wir bewegen uns da ganz eindeutig im Einsteigerbereich für Fischfinder. Richtig tiefer gehende Informationen könnt ihr in unseren Echolot Ratgeber nachlesen. Ladet euch hier die kostenlosen Seiten einfach runter hier downloaden.

Diese 5 Eigenschaften sind wichtig beim Kauf eines Echolotes

Echter CHIRP Geber

echter CHIRP Geber – 100/100

CHIRP bedeutet eine bessere Fischerkennung. Bei einzelnen Frequenzen, können Fische nur in einem teilweise weitem Abstand zueinander als einzelne Fische erkannt werden. CHIRP macht es möglich eng zusammenstehende Fische als einzelne Fischsicheln anzuzeigen.

Auf den Geldbeutel kommt es an

Auf den Geldbeutel kommt es an – 95/100

Im zweiten Schritt würden wir dann auf den Geldbeutel achten und an den anderen Funktionen sparen. CHIRP comes first – alles Andere ordnet sich dem Geld unter.

15° bis 25° schmaler Öffnungswinkel beim Sendekegel

15° bis 25° schmaler Öffnungswinkel beim Sendekegel – 91/100

Allein ein möglichst schmaler Öffnungswinkel ermöglicht es die wahre Bodenstruktur unter Wasser einigermaßen zu erkennen und Bodenvertiefungen zu finden.

GPS Kartenfunktion

GPS Kartenfunktion – 85/100

Nur mit einer Karte auf dem Echolot, kann man die besten Hotspots finden und markieren. Viele Herstellereigene Kartenfunktionen zeichnen die Tiefe während der Fahrt auf und geben einen fantastischen neuen Überblick über abfallende Kanten und Unterwasserhügel!!!! GPS Funktionen erhöhen die Sicherheit, gerade während der besten Angelzeiten, wenn dunkle Wolken aufziehen. Wer sich GPS und eine Seekarte leisten kann, sollte dieses Geld investieren.

Kontrastreiches, hochauflösendes, großes Display

Kontrastreiches, hochauflösendes, großes Display – 83/100

Viel Kontrast benötigen wir auf dem Wasser bei hellem Sonnenschein. Sonst ist nichts zu erkennen und das Echolot ist nutzlos. Die Größe und Auflösung des Display ist für die detailscharfe Darstellung verantwortlich. Ein guter Geber liefert viele Details und das Display muss diese auch anzeigen können.

2 Frequenzen einzeln nutzbar

2 Frequenzen einzeln nutzbar – 75/100

Aus unserer Sicht bringt eine Kombination von 2 Frequenzen (DUAL Beam) nicht so viel, wie einzeln auswählbare Frequenzen. So kann man sich der jeweiligen Situation entsprechend die passende Frequenz anzeigen lassen. Zudem verwenden unterschiedliche Frequenzen oft unterschiedliche Öffnungswinkel.


Die Geber / Schwinger Frequenz

Egal ob Einsteiger oder nicht. Man sollte gleich mit einem Fischfinder anfangen dessen Geber / Schwinger, CHIRP unterstützt. CHIRP bietet 10 bis 1.000 mal mehr Auflösung als ein Echolot mit fester Frequenz. Für unsere Gewässer ist High CHIRP notwendig. Das Frequenzband liegt ungefähr zwischen 150 – 250 kHz. Dabei kann das Frequenzband von Geber zu Geber unterscheidlich sein.

DUAL Beam oder zwei Frequenzen

Wenn es denn ohne CHIRP gehen muss, sind zwei Frequenzen von Vorteil. Zum einen bedienen sie zwei unterschiedliche Tiefenbereiche. Die niedrigere Frequenz (z.B. 83 kHz) ist für die Tiefe bis zu ca. 300 Meter zu gebrauchen. Die hohe Frequenz (oft 200 kHz) benötigen wir für unsere Gewässer in Mitteleuropa.

Zum anderen haben die unterschiedlichen Frequenzen unterschiedliche Öffnungswinkel. Die niedrigere Frequenz wird oft in einem Abstrahlwinkel von 60 Grad ausgesendet, was für einen guten Abdeckungsbereich in der Breite sorgt. Der schmalere Öffnungswinkel für die höhere Frequenz (z.B. 200 kHz) liegt sehr oft zwischen 20 und 30 Grad. Im flachen Wasser kann man so, die Bodenstrukturen besser erkennen. 


Du willst mehr Fische fangen? So holst du alles aus deinem Echolot raus. Lade dir jetzt über 20 kostenlose Seiten runter.

Jetzt downloaden

Der Kauf eines Fischfinders auf Amazon. Ja, nein, vieleicht?

Aus unserer Sicht vermitteln Amazon Bewertungen ein kleines Gefühl von Sicherheit. Folgt man aber diesen Bewertungen, dann landet man zwangsläufig bei einem alten Fischfinder oder Echolot. Die neuen Fischfinder Modelle des Jahres haben völlig neue Features und man kann das sehr gut mit den Autokauf vergleichen. Erst landeten CHIRP oder DownVü 2014 in den Top Modellen der oberen Preisklasse, wanderten 2015 dann in die Mittelklasse und sind seit 2016 in der Preisklasse ab 200€ schon angekommen. Es gibt hier auch sooo viele Echolot Vergleichsseiten, die auf Amazon getrimmt sind. Aufgrund des Aufbaus des Artikel, landen diese sogenannten Vergleichsseiten auf den vorderen Plätzen bei der Google Suche. Schaut man sich die empfohlenen Echolote aber genau an, dann sind das echt alte Möhren, die das als Top Echolote angepriesen werden. Ohne Mist … allein die Seite expertentesten.de geben vor, Dinge zu testen und doch geht es hier nur um die Weiterleitung auf Amazon, denn dann gibt es Provision auf alle Käufe innerhalb von 24h. Ist das verwerflich? Nein, denn auch die Webseitenbetreiber müsse natürlich Geld vedienen. Schade ist nur, wenn man keine Ahnung hat, den Leuten alte Technik unterjubelt und dann verdient. Also Vorsicht vor Testergebnissen bei Echoloten… Das natürlich auch bei uns. Unsere alten Artikel löschen wir nicht einfach und deshalb achtet bitte immer auf die Aktualität der Artikel. 

Tipp

Aus diesem Grund auch: Lest bei Tests über Fischfinder und Echolote genau pb es sich um neue oder alte Echolote handelt. Wer sich nicht auskennt, leitet auf alte Echolote und Fischfinder weiter und wirbt mit guten Rezensionen und Sternen z.B. auf Amazon. Man darf aber nicht vergessen, dass nur alte Produkte über viele Sterne verfügen können, da es sie ja schon ein paar Jahre auf dem markt gibt.


Auch lesenswert

Verlosung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Für jede 20. Anmeldung verlosen wir monatlich ein Buch "Der große Echolot Ratgeber".

Keine Lust auf allgemeine Infos?




HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte trage deinen Namen hier ein