FOLGE UNS:

Fischfinder Tipps

5
(2)

Die Frage aller Fragen, wenn man kurz vor dem Kauf eines Deeper Fischfinders steht. Lohnt sich die Mehrausgabe des Deeper CHIRP wirklich im Vergleich zum Deeper Pro Plus?

Im folgenden Video/ Artikel erfährst du, was CHIRP ist und wie es im Vergleich zum Deeper Pro und Deeper Pro Plus funktioniert. Danach solltest du eine ziemlich genaue Vorstellung davon haben, welchen Deeper du wirklich brauchst. 😎

Noch ein Hinweis: 

Wie immer gibt es den Text des Videos auch noch mal zum Lesen.

Der Deeperkurs – Kapitel 4.1 – Chirp ein Muss für Echolote?

Der Deeper Chirp Plus hat als Besonderheit im Vergleich zu den Vorgängermodellen drei Sendekegel. Das heißt, man kann noch detaillierter den Bereich einstellen, den man quasi scannen möchte. Der Deeper Chirp Plus hat drei Frequenzen, die man nutzen kann, und alle drei Frequenzen laufen mit Chirp. Was das Besondere daran ist, werden wir gleich einmal sehen. Wichtig ist, da wir auch ganz, ganz viel mit Booten unterwegs sind, das Chirp, durchaus das Nonplusultra beim Echolot-Angeln ist.

Kommen wir noch kurz zu den Basics und schauen uns den Ping einer festen Frequenz an. Wir sehen, dass die Wellenlänge entsprechend gleich ist. Hier ändert sich nichts. Das heißt, wir haben eine feste Frequenz bei Deeper Pro oder Pro Plus, die gleichmäßig durchs Wasser geht und dann auf ihre Ziele trifft und ein Echo produziert. Das Ganze sieht dann entsprechend so aus … Man pingt drunter, und ein Echo wird nach oben gesendet. Wir sehen das ganz klassisch, so wie man das von einem Deeper Pro Plus oder Deeper Pro Plus bisher kennt. Das Ergebnis ist dann ein Echolot-Bild, dass wir auf dem Smartphone sehen.

Dieses Bild haben wir in Holland gemacht. Man erkennt hier sehr schön die Fischsichel. Hier sieht man neben den zwei Fischsicheln, noch eine Dritte. Dazu gesellen sich ein paar Signale an der Kante, und das ist quasi das Bild, das wir bisher vom Deeper kennen.

Wie sieht der Ping einer CHIRP Frequenz aus?

Der Ping einer Chirp Frequenz ist ganz, ganz anders. Und zwar mit der Deeper Chirp nicht in einer festen Frequenz, sondern er verändert die Wellenlänge. Das bedeutet Wenn wir mal 290 Kilohertz nehmen, dann.

Zum Beispiel? Die genauen Zahlen, des CHIRP Bereichs sind nicht bekannt. Aber wir können, dass an einem Beispiel erklären. Nehmen wir an ein Ping wird ausgesendet:

z.B. 270 bis 300 Kilohertz

Dann sendet der Deeper CHIRP einen Ping verschiedener Frequenzen in diesem 30 kHz Frequenzband ab. Trifft das Echo wieder auf den Deeper CHIRP, findet ein Abgleich statt, und zwar vom Signal das ausgesendet wurde, und dem Echo welches wieder reinkommt. Passen sie zueinander. Perfekt! Match!

Dadurch wird ein Rauschen eliminiert und klarere Bilder entstehen. Fehler der Echos werden eliminiert, und das macht Chirp so einmalig. Das Ergebnis ist dann, dass viele Details eines Fisches entsprechend erkannt werden können. Zwei Fische nebeneinander können auch voneinander getrennt dargestellt werden, weil zwei verschiedene Echos empfangen werden. Und das ist eine sehr gute und sehr hochwertige, Zieltrennung.

Gerade wenn man mehrere Räuber wie z.B. Zander unten am Grund sieht, ist das bei Deeper Pro oder Pro Plus eine einzige große Fischsichel. Auch beim Beutefischschwarm war das dargestellte Bild dann ganz oft ein Blob, also eine Ansammlung von Punkten. Und wir sehen gleich mal, wie das mit dem Deeper Chirp entsprechend aussieht.

Der Deeper Chirp sendet verschiedene Pings in verschiedenen Frequenzen ab und er hält dann auch entsprechend das passende Echo dazu und kann eine ziemlich klare Ziel Trennung machen. Das Ergebnis sehen wir dann in einer Darstellung von mehreren Fischsicheln.  Vielen einzelne Echos der Fische sagen uns – hey, da ist ein Schwarm. So erkennst du super, ob sich dicke Fische wie, Kleine wie Barsche oder einzelne Fische wie Hechte da unten befinden.

Es ist also eine sehr hohe Detailtreue, die Chirp bietet. Und das beste ist, dass man es von der Angel aus vom Ufer benutzen kann.  Schon eine ziemlich geniale, coole Sache. Wirklich sehr detailliert, können Pflanzen aber auch einzelne Strukturen erfasst und erkannt werden.

Also wirklich sehr geniale Bilder, die der Deeper CHIR da bietet. Chirp hat noch einen zweiten Vorteil und ein Grund, warum die Bilder so klar werden.

Und zwar wird viel mehr Energie in die in die Schallwellen gepackt, sodass auch mehr Energie beim Ziel ankommt. Dadurch gibt es stärkere Echos und das bedeutet konkrete. Wenn ein kleiner oder ein großer entfernter Fisch ein schwaches Echo erzeugte, dann wurde der Fisch oft gar nicht angezeigt. Beim Deeper CHIRP mit der stärkeren Energie, werden auch kleinste Ziele erfasst. Im Endergebnis hat Chirp eine vielfach bessere Auflösung, als eine feste Frequenz.

Hast du noch Zeit für eine kurze Bewertung?

Würde uns echt freuen. Nur so werden wir besser.

Durchschnittliche Wertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet!

Verwandter : mehr vom Autor

Abonniere unseren Newsletter

Wir spammen dich nicht voll. Nur bei wichtigen News bekommst du Post.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0